06202 954 86 30 info@logistikausbilder.de

AGBs für Seminare

Enrico Schulze
Ausbilder Logistik und Gefahrgut

Carl-Goerdeler-Straße 4
68723 Schwetzingen

www.logistikausbilder.de

Tel.: +49 1520 2 60 29 78
Email: info@logistikausbilder.de

1. Geltungsbereich

(1) Diese AGBs gelten für die Durchführung von Seminaren die von Herrn Enrico Schulze als Ausbilder Logistik und Gefahrgut – nachfolgend „Seminaranbieter“ genannt, im Kundenauftrag erbracht werden.
(2) Etwaige Allgemeine Geschäftsbedingungen des Vertragspartners finden keine Anwendung und werden auch dann nicht Vertragsbestandteil, wenn ihnen der Veranstalter nicht ausdrücklich widerspricht.

2. Anmeldung

Durch die verbindliche Anmeldung auf der Homepage www.logistikausbilder.de bei den Kompaktseminaren erkennt die/ der Anmeldenden bzw. Angemeldeten die AGBs an.

Die/ der Anmeldenden bzw. Angemeldeten ist verpflichtet, sämtliche Anmeldedaten, einschließlich Rechnungsanschrift und Angaben vollständig und richtig abzugeben. Als weiteres sind die/ der Anmeldenden bzw. Angemeldeten verpflichtet alle notwendigen Nachweise der Berufserfahrung, insbesondere Lebenslauf. Schulabschluss und Arbeitszeugnisse, für die IHK Zulassung nach dem Berufsbildungsgesetz §45 (2) in Kopie dem Seminaranbieter zu überlassen. Laut Berufsbildungsgesetz §45 (2) ist derjenige zur Abschlussprüfung zugeladen, wer nachweist, dass er mindestens das Eineinhalbfache der Zeit, die als Ausbildungsdauer vorgeschrieben ist, in dem Beruf tätig gewesen ist. Für den Berufsabschluss zum Beispiel als Fachkraft für Lagerlogistik sind das 4,5 Jahre. Kann die/ der Anmeldenden bzw. Angemeldeten eine IHK Zulassung den Seminaranbieter vorgelegt werden, sind die Daten und Unterlagen nicht notwendig.

Alternativ kann der Seminarteilnehmer auch am Seminar ohne IHK Prüfung teilnehmen und erklärt dieses im Vorfeld.

Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt und bestätigt. Mit Zugang der Bestätigung kommt ein Seminarvertrag zustande. Kann eine Anmeldung nicht berücksichtig werden, teilt der Seminaranbieter dieses dem/ der Anmeldenden bzw. Angemeldeten mit. Die Anmeldedaten unterliegen dem Datenschutz.

3. Seminarkosten und -leistungen

Er gelten die aktuellen Seminarkosten und Leistungen, die auf der Homepage www.logistikausbilder.de zum Zeitpunkt der Buchung veröffentlichen sind. Diese werden in einen schriftlichen Seminarvertrag festgehalten.

Weiterführen Leistungen, insbesondere die zur Verfügungsstellung und Betriebserhaltung von geigender IT- Ausstattungen sowie Kammerprüfungsgebühren, sind nicht Bestandteil des Seminarvertrages. Sollten einmal weiterführende Leistungen erbracht werden, sind diese einmalig und der Seminarteilnehmer kann sich nicht auf das Gewohnheitsrecht berufen.

4. Seminarinhalte und -ziel

Die Seminarinhalte sind in der beigefügten Seminarbeschreibung und auf der Homepage www.logistikausbilder.de beschrieben, die ausgehändigte Fassung nach der Buchung ist für Seminarvertrag gültig. Die Seminarinhalte orientieren sich nach gesetzlichen Vorgaben.

Seminarziel ist das Bestehen der Kammerprüfung durch das sichere Beherrschen aller hierfür notwendigen theoretischen Kenntnisse.

Nach Abschluss des Lehrganges, erhält der Seminarteilnehmer eine Teilnahmebescheinigung in Form eines Zertifikats. Erst nach der Kammerprüfung erhält der Seminarteilnehmer den Berufsabschluss von der Kammer. Der Seminaranbieter ist nicht für die Kammerprüfung verantwortlich und führt diese auch nicht durch.

5. Zahlungsbedingungen

Mit der verbindlichen Anmeldung und deren Bestätigung durch den Seminaranbieter werden die Seminarkosten fällig. Mit der Anmeldebestätigung erhält die/ der Anmeldenden bzw. Angemeldeten die Rechnung mit einer Zahlungsfrist von 7 Werktagen über die Seminarkosten.

Für diese Zahlungsfrist wird in der angemeldet Anzahl von Seminarplätze reserviert. Wenn die Zahlung nicht fristgerecht eingeht (Gutschrift auf das Bankkonto des Seminaranbieters), kann der Platz durch den Seminaranbieter anderweitig vergeben werden.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Banküberweisungen einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

6. Kündigung

Das Vertragsverhältnis kann nach § 626 BGB von jedem Vertragspartner aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist gekündigt werden. Nach Beginn des Seminars ist eine Rückerstattung der Seminarkosten ausgeschlossen, außer bei vorsätzlicher Verschuldung des Seminaranbieters.

7. Absage/Ausfall und Verlegung von Bildungsmaßnahmen, Wechsel von Dozenten/ Tutoren

Der Seminaranbieter hat das Recht, Bildungsmaßnahmen bei nicht ausreichenden Anmeldungen oder aus anderem wichtigen Grunde abzusagen. In diesem Falle werden bereits gezahlte Teilnahmeentgelte in voller Höhe zurück erstattet. Weitere Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen, sofern nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen. Dem Seminaranbieter steht das Recht zu, Veranstaltungstermine in angemessener Frist zu verlegen, zusätzliche Termine aufzunehmen und ausgefallene Veranstaltungen an unterrichtsfreien Samstagen nachzuholen. Als angemessene Frist gilt, wenn der neue Termin innerhalb der planmäßigen Dauer der Bildungsmaßnahme liegt. Bei Einzelveranstaltungen ist die Frist angemessen, wenn der Verlegungstermin innerhalb von 4 Wochen nach dem Ursprungstermin stattfindet. Dem/der Teilnehmer/in dadurch entstehende seminarfremden Kosten werden von dem Seminaranbieter nicht übernommen. Soweit der Gesamtzuschnitt und die Qualität der Veranstaltung nicht wesentlich beeinträchtigt werden, berechtigen der Wechsel von Dozenten bzw. Tutoren und Verschiebungen im Ablaufplan den/die Teilnehmer/in weder zur Kündigung des Vertrages noch zur Minderung des Entgeltes. Eine wesentliche Beeinträchtigung ist insbesondere dann nicht anzunehmen, wenn nunmehr eingesetzte Dozenten/Tutoren eine fachlich adäquate Qualifikation besitzen

8. Ausschluss von der Teilnahme/Voraussetzungen für die Teilnahme.

Der Seminaranbieter ist berechtigt, den/die Seminarteilnehmer/in in besonderen Fällen wie
z. B. erhebliche Störung der Veranstaltung oder des Betriebsablaufs, soweit diese den Erfolg der Bildungsmaßnahme erheblich gefährden, von der weiteren Teilnahme auszuschließen. Er/Sie hat in diesem Fall als Schadenersatz das volle Teilnahmeentgelt zu zahlen.

9. Haftung

Der Seminaranbieter haftet nicht für Schäden aus Unfällen, Beschädigungen, Verlust oder Diebstahl, insbesondere auch nicht für Folgeschäden, die sich aus der Bildungsmaßnahme ergeben, außer wenn diese auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten des Seminaranbieters oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen.

10. Datenschutz

Durch die Abgabe der Anmeldung erklärt sich der/die Teilnehmer/in einverstanden, dass personenbezogene Daten für die Zwecke der Veranstaltungsabwicklung sowie zur Zusendung späterer Informationen im Zusammenhang mit der Aus-und Weiterbildung gespeichert werden.

11. Nutzung der Lehrmaterialien

Die Benutzung der Unterrichtsmaterialien ist nur dem/ der angemeldeten Teilnehmer/-in gestattet. Ohne schriftliche Genehmigung des Seminaranbieters dürfen Lehrmaterialien weder vom Teilnehmer noch von Dritten in irgendeiner Form reproduziert, vervielfältigt, verbreitet oder zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden, auch nicht für Zwecke der Unterrichtsgestaltung. Verstöße hiergegen sind nach § 106 UrhG strafbar. Ein Mitschnitt des Unterrichts ist nicht gestattet.

12. Nebenabreden

Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Das gilt auch für den Verzicht auf die Schriftform.

13. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen der AGBs unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht. Die Vertragsparteien werden in einem derartigen Fall an Stelle der unwirksamen Bestimmung eine wirksame vereinbaren, welche dem Regelungszweck der ursprünglichen Bestimmung wirtschaftlich möglichst nahe kommt. Entsprechendes gilt, falls sich eine Regelung als lückenhaft erweisen sollte.